Viele Gedanken von unter anderem sehr bekannten News-Portalen galten in letzter Zeit einen noch nicht veröffentlichtem Produkt von Apple: Dem iPad Pro.

So viele Gedanken, doch es gibt ebenso fast genauso viele Skizzen und Bilder zum vermeidlichen iPad Pro, wie es einmal aussehen könnte. Doch ich glaube, dass Apple viel mehr in das Gerät reinbringen wird, als das, was alle anderen Seiten berichten. Die am häufigsten genannten Dinge waren zwei Lautsprecher, bessere Hardware und vor allem 12″ Bildschirmdiagonale, selbstverständlich mit Apples Retina Display. Doch ich glaube es steckt noch viel mehr dahinter.

So stellen sich andere Redaktionen das iPad Pro (links) vor.
So stellen sich andere Redaktionen das iPad Pro (links) vor.

So sehen meine iPad Pro Gedanken aus:

In mancher Hinsicht teile ich zunächst die Meinung der Anderen, muss ihnen jedoch im nächsten Moment widersprechen. Das iPad Pro bekommt ein knackiges 12″ Retina Display, natürlich bessere Hardware und auch mit einem zweiten Lautsprecher (an Ober- und Unterseite jeweils einen) zeige ich mich einverstanden. Jedoch gehe ich noch einen Schritt weiter.

Das iPad Pro wird den Home-Button an der Seite haben, sodass es gedacht sein wird, das Gerät seitlich zu benutzen. Es wird nach wie vor Hüllen geben, die das iPad Pro aufstellen lassen und so z.B. Filme oder Office Anwendungen bequem mit Tastatur erledigen zu können. Weiterhin denke ich, dass Apple an einer Stifteingabe gearbeitet hat, mit der man ähnlich, wie mit dem Microsoft Surface das Gerät bedienen kann. Ich bin mir durchaus bewusst, dass Dies wage Vermutungen sind, jedoch habe ich sie mir gut überlegt. Sollte dem iPad Pro also ein Stift beiwohnen, wird es meiner Meinung nach ein überarbeitetes Betriebssystem geben, dass iOS und OS X kombiniert. Jedoch könnte es auch sein, dass es in Zukunft viele Apps mit Stifteingaben geben wird, bei denen der Stift Sinn macht und auch eine „Weiterverwendung“ bei alten iPhones und iPad könnte der Stift mit sich bringen.

Sofern der Home-Button (natürlich mit Touch-ID) an die Seite befördert wurde, folgt die Kamera parallel an die andere Seite. Logisch gesehen sollte Apple solchen Erwartungen gerecht werden, da die neuen iPad Mini und Mac Mini Modelle von Herbst letzten Jahres nicht gerade der Knaller waren.

Der Plan könnte hier drin liegen, dass Apple die Tablet Sparte expandieren möchte und sowohl preisgünstigere jedoch komplett arbeitstaugliche Geräte auf den Markt bringen möchte. Dadurch hätte man eine noch günstigere Alternative zum Macbook Air, die noch transportabler ist und wahrscheinlich mehr Batterielaufzeit mit sich bringt.

Das ist meine Vorstellung zum iPad Pro, jetzt seid ihr dran! Hinterlasst einen Kommentar unter diesem Beitrag und verratet mir, ob ihr meine Vorstellungen realistisch findet oder teilt eure ganz eigene Meinung!