Menu

Das Lumia 532 – Viel Smartphone für wenig Geld

17. Mai 2015 - Tests
Das Lumia 532 – Viel Smartphone für wenig Geld

Zwei Wochen lang, durfte ich den kleinen Bruder meines 930 ausprobieren – Das Ergebnis: Ein tolles Einsteiger-Handy das überzeugt.

Lumia532_Front_Green_DSIMDas Nokia Lumia 532 ist eines von Microsofts Einsteigergeräten. Mit einem Preis von gerade einmal rund 90€ befindet es sich wirklich im Tiefstpreis Bereich für Smartphones. Doch günstig ist nicht gleichzusetzen mit billig.

Die Schale des Handys ist gleichzeitig auch der Schutzmantel des Innenlebens. Durch herausdrücken des Telefons, kann man  Sim-Karte, MicroSD-Karte und Akku auswechseln. Dabei  spielt das Design eine eher funktionale Rolle. Die Plastikummantelung fühlte sich bei uns wertig an, ist stoß und kratzfest und machte insgesamt einen soliden Eindruck, womit man dann auch nicht noch eine extra Hülle bestellen muss.

Auch die Farbe, (Im Test Orange) hatte wie auch auf der Webseite von Microsoft ein tolles, knalliges Leuchten. Der „Kern“ war ebenfalls sehr solide gebaut. Der Bildschirm wirkt klar und Farben werden wie beim großen Bruder auch sehr leuchtend dargestellt. Ein Feature dass der große Bruder allerdings nicht hat:

Die Glance Screen App. Dabei ist ein kleiner Chip im AMOLED Display verbaut, der bei einer gewissen Helligkeit die Uhrzeit leicht auf dem Display anzeigt. Es hat mich überrascht, dass dieses Feature nicht auch im Nokia Lumia 930 vorhanden ist. Denn wie der Name „Glance“ schon sagt, schaut man öfter einmal aufs Handy um nach der Uhrzeit zu schauen.

Das Lumia 532 lief im Test ebenfalls unter Windows Phone 8.1 – und das genauso gut wie sein großer Bruder auch (Ausführlicher Test im Lumia 930 Artikel). Die Übergänge sind flüssig und verzögerungsfrei, außer bei einem schnelleren, ruckartigen Auf-und-ab Streichen strauchelt es etwas – jedoch nur so wenig, dass man es kaum bemerken würde. Skype, Spotify und Co. funktionierten alle genau wie auf dem größeren Pendant auch, hier bestand also kaum ein Unterschied.

Die Soundqualität wirkte bei lauterem Abspielen von Musik etwas unklar und konnte, sowie die Lautstärke des Lumia 532, nicht mit der des Lumia 930 mithalten.

Auch die Kameras waren ein Schwachpunkt – Mit der Rückkamera von gerade einmal 5 Megapixeln und keinem Auto-Focus gelang es mit meinen nervösen Händen nicht ein nicht-verwackeltes Bild zu schießen. Die Front-Kamera mit gerade einmal 0.3 Megapixeln war für einen schönen Selfie auch nicht zu gebrauchen. Lediglich für Videotelefonate mit Skype war die Auflösung gut genug.

Lumia532_Marketing_2_DSIM

Doch genug von technischen Details. Wie fühlt sich das Handy genau an? Was darf und kann man von 90€ erwarten?

Man kann ein solides 4“ Zoll Windows Phone erwarten. Nicht unbedingt das Innenleben macht die Lumia-Reihe aus, sondern das Betriebssystem an sich. Es ist optimiert und läuft genauso flüssig und stabil auf den tiefpreisigen Einsteiger-Lumias, wie auf seinem großen Bruder. Für Einsteiger ist das Lumia 532 ein tolles Arbeits- und Einsteigergerät, da der Speicher sich durch eine MicroSD-Karte erweitern lässt, sich 2 Sim-Karten gleichzeitig einsetzen lassen können und der Akku mit 22 Tagen im Standby betreiben lässt. Enthusiasten und Interessierte, die genug von Android oder iOS haben, haben durch die Low-end Handys von Microsoft eine gute Alternative zu den Konkurrenten.

Fazit: Ein tolles Einsteiger-Handy und Arbeitstier, das alle Vorzüge von Windows Phone mit sich bringt, jedoch im privaten und Entertainment Bereich etwas zu kurz kommt.

Schlagwörter: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.