Ein gebogenes Smartphone und eine gut ausschauende Smartwatch. Wir hatten genug Zeit das LG G Flex und die LG G Watch R auf Herz und Nieren zu testen!

Die Einrichtung

Da die LG G Watch R auf Android Wear basiert, wird für die Benutzung der Smartwatch ein Android Smartphone (min. Android 4.3) vorausgesetzt. In unserem Tests verwenden wir dafür wie oben bereits erwähnt das LG G Flex, zu dem wir uns ebenso wie zu der Uhr eine eigene Meinung bilden konnten. Die Kopplung der Uhr mit dem Handy erfolgt via Bluetooth und der App „Android Wear“, die ihr euch natürlich kostenlos im Google Play Store downloaden könnt. Nachdem ihr die Verbindung hergestellt habt wird eure Smartwatch sich fast von alleine konfigurieren und einrichten.

Das LG G Flex – ist das gebogene Display empfehlenswert?

Schon beim auspacken wird eines klar: Man ist das riesig. Um genau zu sein kommt das LG G Flex mit einem gebogenen 6-Zoll Display mit 1280 x 720 Bildpunkten, dass trotz der immensen Größe noch in meine Hosentasche passt. Anfangs war ich sehr skeptisch, da ich sonst eher kleinere Smartphones mit gerade einmal 4-Zoll nutze, doch das G Flex passt wunderbar in die Hosentasche und passt sich dank der gebogenen Form sehr gut an den Oberschenkel an. Auch Telefonate lassen sich sehr gut mit diesem Gerät führen, da es sich wunderbar an die Kopfform anpasst. Der Qualcomm Snapdragon 800 Prozessor schafft mit seinen 4 Kernen und 2,3 GHz dank der Unterstützung von 2GB RAM alle gängigen Spiele. In keinem der von uns getesteten Applikationen kam es zu Performance Problemen oder etwas dergleichem. Im offiziellen Datenblatt von LG könnt ihr euch die genauen Spezifikationen des Smartphones noch einmal durchlesen.

Die 13 Megapixel Kamera des G Flex hat es in Sich: 4K Bilder, die im ersten Moment auf dem Smartphone selbst recht unscharf wirken, sehen beim zweiten Blick auf einem Computer unglaublich scharf aus. Auch Videos lassen sich mit diesem Gerät in einer super Qualität aufzeichnen.

Doch neben all diesen positiven Dingen konnten wir auch einen Mängel feststellen. Sobald man zum Beispiel durch Scrollen in die Mitte des Touch-Displays kommt, stoppt das Smartphone kurz. Es sieht so aus, als würde an der Stelle mit der meisten Biegung der Touch Screen nicht mehr funktionieren. Ob dieser Fehler nur bei unserem Testexemplar auftritt oder bei allen Modellen, können wir nicht sagen. Das folgende Video verdeutlicht das noch einmal:

 

Die LG G Watch R – Lohnt sie sich?

Sie ist recht schlicht gehalten und dadurch echt schick: Die LG G Watch R überzeugt schon allein durch ihr Aussehen. Geliefert wird diese Smartwatch mit einem schicken schwarzen Lederarmband, das bei Nichtgefallen mit Hilfe eines Schraubenziehers gewechselt werden kann. Mit einem Qualcomm Snapdragon 400 mit 1,2 GHz und 512 MB Arbeitsspeicher, bietet die Uhr genügend Leistung um auch anspruchsvolle Apps auf ihr laufen zu lassen. Natürlich ist die Akkulaufzeit ein weiterer großer und wichtiger Punkt, wenn es um Smartwatches geht. Die LG G Watch R hält unter normaler Benutzung knapp zwei Tage durch. Wer leistungshungrigere Apps benutzt muss damit rechnen seine Uhr mindestens einmal täglich laden zu müssen. Geladen wird diese über eine mitgelieferte Dockingstation, mit der man die Uhr einfach über die Rückseite aufladen kann. Viele weitere Features wie ein integrierter Pulsmesser und Schrittzähler lassen auch das Herz von Fitness-Freaks höher schlagen. Verwaltet und gesteuert wird die G Watch R mit Android Wear.

Auch für die LG G Watch R könnt ihr euch im offiziellen Datenblatt von LG die genauen Spezifikationen durchlesen.

Android Wear – So gut funktioniert das Smartwatch-OS

Android Wear gibt es als App für  Android Smartphones kostenlos im Google Play Store. Ihr benötigt diese App zwingend, um eure Smartwatch zu konfigurieren. Nach Verbindung von eurer Smartwatch mit eurem Smartphone via Bluetooth sammelt die App die Daten für euch, die ihr an eure Uhr übertragt. Darunter fallen zum Beispiel der Schrittzähler, die Ergebnisse des Pulsmessers und vieles mehr. Andere Apps, die nicht standardmäßig mit Android Wear kommen, könnt ihr über die App auf eurem Smartphone herunterladen und installieren. Wir haben zum Beispiel die App „Watch Faces“ getestet, die es euch ermöglicht andere Ziffernblätter in eurer Uhr einzustellen.

Fazit

Das LG G Flex und die G Watch R haben uns überzeugt. Mit einer gesunden Batteriedauer und ordentlicher Performance konnten die beiden Produkte punkten. Obwohl einem das geschwungene Smartphone zunächst sehr groß erscheint, passt es sich jedoch sehr gut an den Körper an und ist durchaus eine gut durchdachte Idee. Die LG G Watch R ist definitiv eine gelungene Smartwatch. Sie kommt mit einem hübschen Design und lässt dank vieler individueller Android Wear Apps kaum Wünsche offen. Durch die Verbindung der beiden Geräte via Bluetooth, arbeiten diese toll zusammen.